ÖGIG

Allgemeine Informationen / Personen

Name: Kempelen, Wolfgang Ritter von
Kurzbeschreibung: Erfinder, Schriftsteller, Mechaniker
Daten: geb.: 23.1.1734, Preßburg (Österreich - heute: Bratislava, Slowakei)

gest.: 26.3.1804, Wien (Österreich)

Bildungs-/Berufslaufbahn: Studium der Philosophie und Jurisprudenz in Wien

Beamtenlaufbahn

1786-1798 Hofrat der Vereinigten Ungarisch-Siebenbürgischen Hofkanzlei

Wichtige Beiträge: Entwicklung von Automaten

1769 Schachautomat (ein Holzkasten mit einem türkisch gekleideten Mann, der jedoch von einem im Kasten verborgenen kleinwüchsigen Menschen mechanisch gesteuert wurde, 1805 von Johann N. Mälzel gekauft, 1854 in Philadelphia verbrannt)

ab 1769 Bau einer Reihe von tastenbetätigten Sprechmaschinen, die wahrscheinlich einzige erhaltene steht im Deutschen Museum in München

weitere Konstruktionen: ein Setzkasten, eine Druckmaschine für den Blindenunterricht, eine Dampfmaschine

Veröffentlichungen:
  • W. v. Kempelen: Mechanismus der menschlichen Sprache. Wien: Degen, 1791

    W. v. Kempelen: Andromeda und Perseus. Schauspiel mit Musik. Wien 1780

  • Quellen:
  • H. Zemanek: Geschichte des Automaten (IV): Mechanische Automaten des 18. Jahrhunderts - Wolfgang von Kempelen. In: Elektronische Rechenanlagen, 8 (1966) 1, S. 5-6

    F. Czeike: Historisches Lexikon Wien. Bd. 3, Wien: Kremayr & Scheriau, 1994. S. 491

    H. Heckmann: Die andere Schöpfung. Geschichte der frühen Automaten in Wirklichkeit und Dichtung. Frankfurt a.M.: Umschau, 1982. S. 253 f.

    Das große Buch der Österreicher. Zus.gest. v. Walter Kleindel u. Mitarb.v. Hans Veigl. Wien: Kremayr & Scheriau, 1987. S. 239

  •